2017

Das Projekt sieht vor, das bestehende Gebäude des DEZA vollständig zu sanieren und um zwei Geschosse aufzustocken damit die Botschaftsräumlichkeiten integriert werden können.

Kategorien:
  • Öffentliche Bauten

Umbau Schweizerische Botschaft in Tiflis, Georgien

Die architektonisch schmucken Aussenmauern bleiben in ihrer Grundsubstanz erhalten. Die Aufstockung wird klar vom bestehenden, zweigeschossigen Backsteingebäude getrennt und somit als zeitgemässer Eingriff deutlich ausformuliert. Ein von Gegensätzen geprägtes Wechselspiel der eingesetzten architektonischen Elemente bringt Altbau und moderne Aufstockung in einen harmonischen Einklang. So steht die vertikal zeichnende Lochblechfassade im Gegenspiel zum horizontal geschichteten Backsteinmauerwerk. Grosse, stark geordnete Fensterflächen bei der Aufstockung bilden einen ruhigen Pool zu den vielfältigen Lochfenstern der bestehenden Baute. Leicht spiegelnde, drehbare Glasschwerter reflektieren die Umgebung und verorten das Gebäude, gleichzeitig gewähren diese einen dem örtlichen Klima entsprechenden Schutz. Mit dem Abbruch wurde anfangs Dezember 2017 begonnen.

Bauzeit Dezember 2017 -
Bauherrschaft Schweizerische Eidgenossenschaft,Eidgenössisches Finanzdepartement EFD, Bundesamt für Bauten und Logistik
Baukosten Fr. 3.6 Mio.

Situation

Erdgeschoss

Fassade

Schnitt

Situation

Erdgeschoss

Fassade

Schnitt

Ähnliche Projekte